Tage lang machen III

Nachdem der Sommerfreud zwei Urlaubtage mit dem Korrekturlesen meiner Masterarbeit verbracht hat (ohne fertig zu werden), musste ganz schnell wieder für einen langen Tag gesorgt werden. Am besten ganz weit weg vom heimischen Rechner, so in Asien oder Afrika zum Beispiel.

 

Nichts leichter als das, wenn man freien Eintritt im Zoo hat. Asien und Afrika sind nur einen Steinwurf entfernt.
Und wie herrlich es wieder war…
Als erstes entdecken wir einen Leguan. Dieser Freund hier…
10
..hat sich im offiziellen Hangelbereich des Zweizehen-Faultiers und der Zwerg-Seidenkopf-Äffchen breitgemacht. Der Ast auf dem er hockt befindet sich zweieinhalb Meter überm Erdboden, jenseits einer ca. vier Meter hohen Mauer und damit eigentlich unerreichbar fern von seinem eigenen Gehege.

Und der eigentliche Bewohner dieses Bereichs, dieser Zwerg-Seidenkopf-Affe hat sich auf putzige Weise an den Besucher angepasst.
9
Bisher kenn ich diese Äffchen (so groß wie ein Handteller) nur als springende Flummies, die übermütig von Ast zu Ast hüpfen, als würden sie das gute, alte „der Boden ist Lava“-Spiel spielen. Heute aber konnten wir beobachten, wie dieses Kerlchen sich chamäleonartig mit vorsichtig ausgestreckten Ärmchen vorwärts zog und dabei am Ast klebte, als herrsche doppelte Schwerkraft. Diese offensichtliche Nachahmung des Leguanganges hat uns die Lachtränen in die Augen getrieben.

Danach sahen wir ein Kirk-Dikdik, dass die Kopfhaare zur Tolle aufstellte, wie vom Stromschlag erfasst hochhüpfte und dann mit Vollgas um die Bäume preschte, um dann schlagartig stehen zu bleiben und sich den Rüssel mit der Zunge zu lecken. Der Sommerfreund war total verzückt und das wiederum hat mich total verzückt.

Immer wenn ich auf Arbeit bin, wünsch ich mir meinen Freund herbei, um all die putzigen Eindrücke zu teilen. Und so waren wir heute beide einfach nur seelig. Der Ozelot hat sich zwar wieder vor mir versteckt, aber meine Bootstour, die hab ich gekriegt und dem Sommerfreund sogar eine Fahrt im Rappel-LKW aufgezwungen. Yay!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

3 Kommentare zu “Tage lang machen III

    • 🙂 Ist eurer auch so schön? Ich finds immer klasse zu sehen, wie die Tiere ausgelassen herumtollen.

      Viele Besucher beschweren sich, weil sie nicht alle Tiere sehen, aber nur so erlebt man sie auch als lebendige Tiere mit sozialen Handlungsweisen, statt als hospitalierende Automaten.

    • Wenn ich den Leizpiger Zoo richtig in Erinnerung habe, ist der noch um einiges größer als der hier und auch noch einen Ticken schöner. Dennoch ist der hier auch nicht übel. Ich mag ihn. Als ich zuletzt in Leipzig war, war da vieles neu gestaltet, vergrößert, tierfreundlicher gestaltet. Hab den Zoo als sehr schön in Erinnerung. Spontan fällt mir auch keiner ein, der mir besser gefallen hätte. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s