rasselnde Ketten

Ohne große Ankündigung hingen gestern plötzlich an einer Flachbank zwei Ketten an der Stange. Nanu, dachten wir im ersten Moment.
Als der Trainer meinte, eine dieser Ketten wiege ca. 20kg, dachte ich schon: Pustekuchen, daran brauchst du erstmal nicht zu denken. Schließlich wiegt die Stange allein 20kg, dazu ca. 40 kg Ketten, das wird nix.

Auf dem Heimweg redeten wir dann darüber. Sonst kündigt McFit immer alles großartig auf Facebook an, so kam auch eine Meldung über die neuen Waagen, die zeitgleich eingetroffen sind. Aber kein Wort über die Ketten.
Ketten sind hardcore, meint mein Freund, die haben so ein brachiales Image.
Hm, meine ich, aber man sieht in letzter Zeit öfters Fotos von Frauen, die Dips mit Kette um den Hals ausführen, oder zumindest sexy in der Ausgangsposition hängen. Und für Hardcoretraining ist es schwer, das Gewicht der Kette einzuschätzen, schließlich liegt beim Bankdrücken die halbe Kette am Boden. Also könnte an das Image zu beiden Seiten auslegen: Ketten für die ganz harten Kerle, oder Ketten für sexy Fitnessmenschen.

Ketten werden manchmal gern genutzt, weil man die als zusätzliche Gewichte um den Hals hängen kann. Beim Bankdrücken allerdings ist das nicht zu empfehlen. ;D Da werden die Ketten an der Stange befestigt und hängen bis auf den Boden runter. Sinn des ganzen ist, eine steigende Last zu haben. Beim Bankdrücken arbeitet der Muskel vor allem in der unteren Bewegung, die ersten Zentimeter sind viel schwerer, als die letzten. Grund dafür ist dass die letzten Zentimeter vor allem durch den Trizeps bewältigt werden, der, einem Klappmesser ähnlich, den Arm streckt. Komplett durchgestreckt kann man sich sogar ein kleines Päuschen gönnen, weil das Gewicht auf den Knochen und Gelenken ruht und nur leicht stabilisiert werden muss. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache, denn wir wollen nicht ruhen und unsere Gelenke verschleißen, wir wollen Muskelspannung in der Brust.
Hier kommen die Ketten ins Spiel. Je weiter unten die Stange sich befindet, desto mehr Kette liegt auf dem Boden, die Last wird weniger.
Bewegt sich die Stange nach oben, wird auch die Kette Glied für Glied angehoben, die Last wird schwerer. Statt mit den ersten Zentimetern zu kämpfen und sich danach auszuruhen, hat man über den vollen Bewegungsablauf eine steigende, bzw. fallende Last.

Als mein Freund meinte, es fühle sich nicht so schwer an, er schätze das reine Gewicht von Stange und den beiden Ketten auf ca. 35kg, war klar, dass ich das probieren musste.
Zack, schon lag ich drunter und bereitete mich innerlich auf einen Schock vor. Das sorgte dafür, dass ich top konzentriert und wie ein Flitzebogen gespannt war. Fokus, Atmung, Muskelspannung, alles war auf Maximum.
Die Wiederholungen kamen sahnig, aber durch die größere Last im oberen Bewegungsradius blieb ich permanent angespannt und konzentriert. Auch erfordert das „Abwickeln der Kette“ etwas mehr Balancierleistung. Schnell bekommt man zu spüren, wenn man einseitig drückt, also eine Seite der Stange tiefer hängt, als die andere, weil das Gewicht dann ungleichmäßig verteilt ist.
Nach meinem Gefühl habe ich heute mit den Ketten konzentrierter und konstanter gedrückt als sonst.

Die Leistung in der zweiten Übung bestätigte das. Obwohl ich vom reinen Arbeitsgewicht beim Flachbankdrücken nicht mehr gedrückt habe, als sonst, brach meine Leistung in der zweiten Übung, dem Schrägbankdrücken mit Kurzhanteln, schnell ein. Ich bekam mein normales Arbeitsgewicht kaum allein umgesetzt und herausgedrückt, musste auf kleinere Hanteln wechseln und selbst dieses Gewicht konnte ich kaum beherrschen. Brust und Trizeps waren wesentlich stärker vorermüdet und getroffen als sonst.

Fazit: Wer sich stark am reinen Arbeitsgewicht orientiert, für den sind Ketten nichts. Wer aber den Fokus vor allem auf ungewohnte Belastungen und Muskelgefühl legt, der wird mit den Ketten viel Freude haben. Eine schöne Abwechslung sind sie allerdings für jedermann.

Advertisements

7 Kommentare zu “rasselnde Ketten

  1. Hallo Arwen,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Testbericht zu den Ketten. Es stimmt schon, sonst kündigen wir immer alles auf Facebook und Co. an. Die Ketten gibt es aber nur in Studios, die schallgeschützt sind. Deshalb haben wir damit nicht so groß auf die Pauke gehauen 😉

    Sportliche Grüße,

    Nils
    McFIT / Social Media Team

    • Hallo Nils,

      wir kennen uns ja noch von meinem alten Blog (Fatja). Na da habe ich ja Glück, dass unser Studio schallgeschützt ist. 🙂 Die Ketten sind eigentlich permanent im Einsatz, werden also auch von anderen Kunden gern in Anspruch genommen.
      Weiter so!

      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s