Ach verdammt….

eben habe ich folgendes Bild gesehen und es hat mich angesprochen, als wäre es nur für mich gemacht (Quelle: Facebook):

Und bei diesem Bild möchte ich direkt ins McFit (Quelle: Facebook).

Tatsache ist, dass die letzten Wochen so durchzogen waren von guten Nachrichten und superschlechten Nachrichten, dass mein emotionaler Pool derart erschöpft ist, dass mir alles egal ist(Dreimal „dass“…oh yeah! Ach egal…). Ich kümmer mich nur um die Aufgaben, die direkt anstehen und unbedingt erledigt werden müssen. Alles andere wird ausgeblendet. Und um noch eine Ausrede zu haben, habe ich mir eine leichte Erkältung eingefangen. Die Ärztin sagte: Was man halt so zur Zeit mit sich rumschleppt.
Heute morgen habe ich einen groben Plan für meine ersten Unterrichtsstunden erstellt und es fühlte sich gut an. Ich habe Ideen, weiß, wo ich gutes Material finde und ich freu mich darauf, zwölf Monate lang erstmal nicht täglich Angst vorm Briefkasten haben zu müssen oder vor unregelmäßigen Zahlungseingängen, vor endenden Arbeitsverträgen, erfrorenen Füßen und der unmittelbaren Zukunft. Zwölf Monate werde ich jetzt ein Abenteuer erleben, welches wieder einen Abschlussstein unter dem Kapitel „Lebenslauf“ darstellt.

Und wie ich heute so Material um Material sichtete und wusste, dass ich daraus schöne, interessante Stunden machen werde, in denen ich mit meiner Persönlichkeit und meinen Fähigkeiten punkten kann, da überkam mich plötzlich diese Sehnsucht nach Training. Irgendwie lichtete sich der Nebel aus abstumpfenden Sorgen und ich sah eine gute Zukunft vor mir. Und in dieser Zukunft hat auch Bodybuilding wieder seinen alten Platz. Wenn ich in den letzten Wochen ans Studio dachte, fühlte es sich an, wie der Versuch, mich selbst als Zahnarzthelferin zu sehen oder als Nonne…ich sah mich einfach nicht in der Rolle und hatte keinen Bezug zu der Frau, die ins Studio und ihre Ziele verfolgt. Ich hatte auch das Gefühl, schon wieder viel zu lange auf der Stelle zu treten.

Aber gestern kramte ich dann in alten Fotos. Neun Jahre bin ich seit gestern mit meinem Freund zusammen. Und in diesen neun Jahren ging es zunächst steil bergab mit dem Aussehen. Himmel, sind wir teilweise rumgerannt! Mit engen Klamotten auf einer dicken Schicht Speck, mit einem struppigem Bart, der nach allen Seiten abstand (mein Freund, nicht ich! ;D), mit fettigen Haaren, einem schnurrgeraden Pony, Ansätzen bis zum Ohr und unmöglichem Make Up.

Und immer wieder Monate dazwischen, wo wir plötzlich sichtbar schlanker und schicker waren. Bevor die nächste Ranzphase kam.
Dagegen sind die letzten beiden Jahre doch weniger von diesen krassen Schwankungen gekennzeichnet und mehr von sichtbar wachsenden Muskeln. Mir sieht man das neue Lebensgefühl stärker an, weil ich plötzlich gepflegter bin, richtige Frisuren trage und insgesamt…Geschmack entwickel?

Jedenfalls scheine ich langsam wieder zu mir selbst zurück zu finden und ein Gedanke kitzelt mich: Zum 10jährigen Jubiläum nächstes Jahr will ich dem obersten Bild näher gekommen sein. Wir sind so ein tolles Paar, haben uns so gut zusammen geschlagen, entwickelt, verändert, gefeiert, getanzt und gelacht und ich will, dass man auch sehen kann, dass wir miteinander glücklich sind. Jedes Jahr ein bisschen hübscher und fitter und das schaffen wir zusammen. 🙂

Zum Abschluss noch ein paar Schockbilder aus neun actionreichen Jahren. Eines kann ich sagen, langweilig wars nie. Und so soll es bleiben. 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

6 Kommentare zu “Ach verdammt….

  1. Guten Morgen,

    ein grandioser Beitrag, ich bin gerade echt vermischt zwichschen sprachlostollfinden und so viel zu sagen wollen.
    Aber da hier eh nur schreiben geht, kann ich das vollbringen ohne dem Widerspruch da oben zu.
    Ich schreibe mein Gequake mal Deiner Abfolge nach:
    Erstes Bild: In Ernst??Die hat sowas von nen MegaJLO Hintern! Nicht mal für den Bauch würde ich sowas wollen. Da hast Du ne bessere Grundfigur!
    Spruch: Finde ich passt auch nicht zu euch. Denn ihr trainiert. Vielleicht nicht 24/7 doch besonders in dem was noch von Dir geschrieben steht wird deutlich,es gehört zu Dir und Deiner Welt. Du willst kein SkinnyFatBunny werden.
    Und die zweite Dame gefällt mir besser, auch wenn dieses Level nicht mein Wunschziel wäre.

    Wie schon im vorherigen Beitrag kommentiert, ich verstehe Dich da voll.
    Emotionale Belastung==Arbeit, sich stabil zu halten wenn viel Verunsicherung da ist kostet Kraft.
    Völlig natürlich, dass alles was nicht zum ‚Überleben‘ benötigt qird quasi ‚absurd‘ erscheint.
    Jetzt, nachdem einiges gesichert, gefestigt ist, die weiteren Monate feststehen und Sicherheit geben, können Wünsche und Sehnsüchte wieder nach oben treten.
    Und bei Dir klingt es nach Freude, nicht nach Bereuen der ‚verlorenen‘ Zeit.
    Ich glaube deswegen ist es auch so toll, das Lesen Deines Blogs. Es ist kein Jammern. Und nach jedem Beitrag habe ich das Gefühl, wow, da ist jemand mit knallig Lebensfreude.
    I Like! (das war Facebookisch)

    Deine Bilder.
    Wow.
    Interessant, spannend, mutig! (ich stelle kaum Bilder von mir in FB!)
    Eines wird auf jedem deutlich, Du bist wirklich eine verdammt hübsche.
    Und der Mann an Deiner Seite echt sypathisch bis lecker (Jahr 8 Bild 😉 aber nicht hauen, ich schaue nur ;)).

    Wenn ich mir z.B. Dein Jahr 6 Bild anschaue, da musste ich schon stauenen, was hast Du seitdem geschafft!!
    Die Bilder danach von Dir sind wirklich hübsch, schon das Jahr 7 Bild, stehen Dir, die hellen Haare.
    Und auch Jahr 8, gefällt mir sehr.
    Du bist wandelbar und machst definitiv etwas aus Dir.
    Grossartig.

    • Huhu Kayah,
      JLO-Hintern? Das ist ein echter Squathintern! *gg* Ich hab jedenfalls wieder richtig Lust, mich weiter zu entwickeln. Und mein Freund auch, ich werde ihm deinen Kommentar zeigen. Der freut sich bestimmt, das wird ihm gut tun. =)

      Irgendwie denkt man oft nur an morgen und wie weit der nächste sichtbare erfolg noch entfernt ist und vergisst dabei, dass man schon so viel geschafft hat. Aber zum Glück habe ich ja einen Blog, für den ich ab und an in alten Bildern stöbere. ^^

      Wie liefs bei dir so im Januar? Ist es bei euch auch so kalt? Hier wird es zum Glück langsam wärmer.

      • Nabendle,

        da haste Recht, sieht man öfters, trotzdem mutet das für mich eher ‚aufgepumpt‘ an, wie halt so die genannte Dame 🙂

        Ich freue mich auch schon, wenn hoffentlich im Sommer das gepumpe wieder bei mir losgeht.
        Bis dahin arbeite ich, die 10 angefutterten Kilos loszukriegen, Sportkondition und vor allem Trainingsyrhytmus aufgebaut habe.
        Klingt komisch.
        Ist aber so.

        >Irgendwie denkt man oft nur an morgen und wie weit der nächste sichtbare erfolg noch entfernt ist und vergisst dabei, dass man schon so viel geschafft hat.
        Da hast Du doppelt und dreifach recht.
        Wobei mich das auch immer gut zum Abnehmen motiviert. Nicht die Voher/nacher Bilder anderer sondern meine und das Wissen dass ICH es kann!

        Och, hier an der Westgrenze ist das Wetter alles nur nicht winterrig. Teilweise sogar wahsinns verregnet und selten unter 5 Grad gewesen.
        Für die nächste Zeit wurden sogar 2stellige Gradzahlen prophezeit*Schockschwerenot*
        Ist zwar nicht schön, aber nun mag ich auch keinen Schnee mehr.
        Und da ich täglich mitm Rad fahre sehe ich es auch als Vorteil!

      • Ich warte ja auch den Frühling mit seinem allgemein belebendem Gefühl, wenn man wieder kaum die Füße still halten kann. Der kann wegen mir bald kommen. *gg*

  2. 🙂 Also, bei dem 2. Bild bekomme ich so richtig Lust aufs Nageln. Wobei ich befürchte, dass die MIR zeigen würde, wo der Hammer hängt :-))))). Sorry, konnte es nicht lassen.

    Ed-uardo bloggt ja anscheinend nicht mehr, was ich schade finde aber … naja, ist halt so. Und zu dir…. grundsätzlich sollte es erstmal egal sein, ob man dick oder dünn, groß oder klein, dumm oder gescheit, schwarz oder blond, usw. ist. Ok, ich weiß, daß die Realität anders aussieht.

    Jedenfalls hast du dich super entwickelt, finde ich und wenn dir/euch das Bodybuilding weiterhin Spaß macht und vorwärts bringt: Go for it! Einfach rein ins Studio und auf gehts! Für mich persönlich war es eine sehr gute Entscheidung, wieder ins Studio zu gehen. Jetzt nicht nur wegen der Frauen ;-)))). Macht mir einfach Spaß. Und ich denke, euch auch.

    Nicht zuviel denken, grübeln, hätte könnte wäre. Ran an die Buletten, äh, Eisenhanteln! Ggf. das CT-Fletcher-Video von meinem neuesten Blogeintrag reinziehen (Werbung, Werbung … das fetzt.)

    Ich wünsche euch beiden weiterhin alles Gute,
    Thomas

    PS: Toll, du bist auf Facebook und schickst mir nicht mal ne Freundschaftanfrage (möööh 🙂

    • Du bist auf FB? *gg* Deinen Blog hab ich abonniert, aber irgendwie wollen die Beiträge nicht regelmäßig im Reader erscheinen. Ich schau gleich mal. Slaine (der leider nicht mehr blogt) muss mal seinen Husten wegkriegen und ich meine Halsschmerzen aber dann sind wir beide wieder so heiß aufs Training, dass es mit voller Power weitergeht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s