Rezensionen von Büchern, um dem Alltag zu entfliehen.

Fabelheim von Brandon Mull ist eines der Bücher, die ich wegen des Covers in der Stadtbücherei eingesackt habe.
Bildquelle: Amazon
Dann lag es lang Zuhause herum, weil ich wie verrückt ein Buch nach dem anderen von Kevin Brooks gelesen habe, doch dazu später mehr. Jedenfalls landete es am Ende meiner Ausleihzeit ungelesen in der Tasche und ich nahm es mit, um es abzugeben. Nun steh ich ja keine Straßenbahnfahrt ohne lieterarische Realitätsfluch aus. Und ihr erratet es, ich griff zu Fabelheim und innerhalb von zwanzig Minuten Fahrt hat es *Badummtsching!* gemacht.

Worum gehts?
Seth und Kendra haben kürzlich durch einen Gasunfall ihre Großeletern mütterlicherseits verloren, was schon ein herber Verlust war, aber zu allem Übel haben diese in ihrem Testament verfügt, dass ihre Kinder, also Seths und Kendras Eltern, von ihrem Erbgeld auf eine Kreuzfahrt fahren sollen. Ohne Kinder. Die sollen nun zu den Großeltern väterlicherseits abgeschoben werden, auf eine Farm im Nirgendwo und zu Großeltern, die sie kaum kennen und die bisher distanziert und kühl erschienen. Na prima!

Kaum angekommen, ist nur der Großvater da und der stellt erstmal eine Palette strikter Regeln auf, befördert die beiden in ihr Zimmer und sagt, sie sollen dort bleiben, bis es Abendessen gäbe. Keinder dürfe herunterkommen.

Nette Begrüßung.

In ihrem Zimmer finden sie jede Menge Spielsachen, der Großvater hat Kendra außerdem einen Schlüsselbund anvertraut, sie könne ja probieren, ob sie die entsprechenden Schlösser finde. Außerdem steht ein Huhn in einem Käfig dort, ein seltsames Huhn, um dass sie sich kümmern sollen.

Während Kendra ein wirklich liebes Mädchen ist, dass niemandem Ärger bereiten will, ist ihr Bruder stets bestrebt, aufgestellte Regeln zu brechen. Falls er überführt wird, weiß er sich auch verbal zur wehr zu setzen und diskutiert die „Gegner“ in Grund und Boden. Und so ist die Konfrontation mit dem Großvater vorprogrammiert.
Auf seinen heimlichen Erkundungstouren entdeckt Seth, dass mehr hinter der Farm steckt, als es zunächst scheint.
Nach und nach entdeckne die beiden so, dass es sich bei der Farm und ein Reservat magischer Kreaturen handelt. Zentrauren, Dämonen, Feen, ein Golem, Satyre und Trolle, alle sind auf dem riesigen, abgeschiednen Land Zuhause. Und die wenigsten davon sind harmlos und friedlich, was Seth erst am eigenen Leib spüren muss.

Die Reihe ist für Kinder im Alter von 8-13 Jahren geschrieben. Das bedeutet, dass es keine große Liebesromanze gibt, keine detaillierten Beschreibungen von blutigem Gemetzel. Dafür gibt es aber jede Menge kluger Dialoge, spannungsreicher Action, schnelle Wendungen und jede Menge Überraschungen. Und es entführtden Leser zugleich in eine gefährlich schöne Parallelwelt voller Aufgaben, Rätsel und Abenteuer. Seth ist nicht etwa der kühne Held, der mutig entscheidet, woran andere scheitern und der damit die Welt rettet, nein, durch seine Entscheidungen löst er einige Katastrophen aus. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, wird er ganz, ganz langsam durch jede Fehlentscheidung ein bisschen reifer. Aber eben nur ein bisschen. Und das wirkt ehrlich und erfrischend. Für mich ist es momentan genau das, was ich brauche.

Und dann gibt es da noch Kevin Brooks…für mich schreibt er in etwa wie John Green: ein jugendlicher Protagonist, der auf unschuldige Weise verliebt ist, wird von seiner Sehnsucht aus dem Alltag gezerrt.
Doch bei Kevin Brooks werden auf ganz sensible Weise stets gesellschaftliche Themen eingeflochten. Dabei versteht er es meisterhaft, diese Themen erlebbar zu machen, sodass man den „pädagogischen Zeigefinger“ zwar wahrnimmt, aber nicht als störend empfindet, weil man so auf empathischer Tauchfahrt mit dem Protagonisten ist. Der Protagonist ist, ähnlich wie bei John Green, ein relativ unauffälliger Jugendlicher, der mit typischen Pubertätsproblemen kämpft, dabei aber einen gewissen trotzigen Gleichmut besitzt, der ihn ganz und gar nicht verzeifelt erscheinen lässt.

Live fast, play dirty, get naked.
Das ist das erste Buch, was ich bewusst von Kevin Brooks wahrnahm, und was mich gleich voll in seinen Bann schlug. Es beginnt wie ein Klischee…braves Mädchen lernt jugendlichen Rockrebellen kennen, er erwählt sie und sie leben glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. Aber nicht hier…hier bekommt die perfekte Fassade rasch Sprünge. Es spielt zur Zeit der beginnenden Punkbewegung und erzählt auch genau davon, als Teil der Szene. Es erzählt von dem jungen Musiker, der mit dem Alltag einfach nicht konform gehen kann, der schneller, lauter, wilder ist, als es passt. Und es erzählt von dem Mädchen, dass ihn liebt und die auf ihre Art „ganz“ ist und ihren Musiker damit erdet. Man erlebt den Rausch von Konzerten, Erfolg, Punkleben in Abrisshäusern, Drogen und Liebe. Und am Ende kommt noch eine ganz andere, ernste Nuance mit hinein, die die Handlung völlig aus dem Rahmen kippt. Packend, authentisch und absolut mitreißend.

Quelle: Amazon

Lucas
In Lucas erzählt eine weibliche Hauptfigur von ihrer Begegnung mit einem jungen Landstreicher, die sie verändert. Obwohl dieser Junge offensichtlich keinen Wohnsicht, keine Schule und keine Arbeit besitzt, vertraut sie ihm und spürt eine seltsame Verbundenheit zu ihm. Ganz anders als die anderen Jugendlichen dieser entlegenen Gegend, die Steine nach ihm werfen und sich nur eins wünschen: Dass er wieder verschwindet. Was hier nach schwarz-weiß klingt, wird einfühlsam und authentisch erzählt. Man erlebt diese typisch jugendlich Zerrissenheit zwischen „dazugehörenwollen“ und „sich selbstinseinenEntscheidungenentdecken“ ganz nah mit. Dazu gesellt sich eine Spur Mysterium, als der Junge Sätze sagt, wie „Ich sorge mich um das Mädchen, sie hatte kein Gesicht.“

Quelle: Amazon

Martyn Pig
Martin Pig hat nicht nur unter seinem Namen zu leiden, er ist klein, schmächtig, sein Vater ist Alkoholiker und das Mädchen, dass er liebt ist seine beste Freundin. Er verbringt viel Zeit mit ihr, lacht über ihre Schauspielkünste, ihr Witze und kommt ihr doch nie näher. Zumindest nicht bis zu dem Tag, an dem er aus Versehen seinen Vater tötet und von dem Geld erfährt, dass der bald erben soll. Zusammen schmieden die beiden einen Plan, wie sie jetzt weitermachen wollen…und alles geht furchtbar schief. Diese Geschichte war für mich durch die dunkle Grundstimmung nicht ganz einfach zu lesen, aber durch ein paar unvorhersehbare Wendungen ist es ein wirklich spannendes Abenteuer und wirklich empfehlenswert.

Quelle: Amazon

Candy
Der Sohn eines reichen Arztes will in London zu einem Spezialisten…und wird, als er sich verirrt zu haben glaubt von einem hinreißend hübschen Mädchen angesprochen. Sie essen in einem Restaurant zusammen, bis ein großer Typ ankommt und sie anspricht. Das Mädchen kennt ihn offensichtlich, derr er droht ihr, dass sie hier nichts verloren habe.
Die Begegnung geht dem Jungen nicht aus dem Kopf und plötzlich entdeckt er ihre Telefonnummer in seiner Tasche. Womit das Abenteuer beginnt…

Quelle: Amazon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s