Fazit zur anabolen Diät und neue Pläne

Nach 2 Monaten anaboler Diät ist es Zeit für ein Schlussfazit. Nicht etwa, weil ich das Essen nicht mehr sehen kann (das kann ich tatsächlich noch sehr gut), sondern weil ich an den Wochenenden immer extremer Refeede und dadurch zunehme. Da gibts kein Halten für mich. Aber das ist typisch für mich und mein Problem, Diäten führen nunmal meist nicht dazu, dass generelle Ernährungsprobleme geändert werden.

2

Starker Weihnachtwichtel.

Doch nun erst einmal zum Generellen.

Pro:

  • unter der Woche weniger Süßhunger
  • man isst zu Mahlzeiten automatisch weniger (weil die Beilagen fehlen und der Rest stopft)
  • Nüsse und Käsewürfel sind Snacks, die man immer und überall leicht knabbern kann->im Alltagsstress gut umsetzbar
  • der Refeed ist eine echte Erholung, dadurch kann man gut durchhalten
  • keine Angst vor Fett, vieles, was sonst in Diäten Tabu ist, ist jetzt erlaubt. z.B. die fettige Käsedecke, Nüsse, Salami, Bacon, die gute Butter oder fettiges Fleisch, alles kein Problem
  • man kommt problemlos auf hohe Proteinwerte
  • das Hardcorefeeling ist enorm, man spürt einfach, dass man „anders“ lebt, das fördert den Stolz und damit das Durchhalten
1

Training fürs Geschenketragen…

Kontra:

  • der Körper übersäuert schnell
  • am Refeedtag fällt das Maßhalten schwer
  • ist in der Regel ziemlich teuer
  • ohne Kaloriendefizit funktioniert es nicht (siehe Punkt 2)
  • Nebenwirkungen wie Konzentrationsschwäche, Kopfschmerz, fehlende Kraft und Ausdauer, gesteigerte Aggressivität können auftreten
  • fehlende Ballaststoffe lassen eine träge Verdauung noch träger werden

Letzteres lässt mich zur Zeit verzweifeln und daher führe ich jetzt wieder mein Frühstücksmüsli ein. Doch nach dem Plan ist vor dem Plan. Durch die anabole Diät und regelmäßiges Training sind meine im Ref verschwundenen Muskeln wieder schön aufgepumpt. Juchuuu! Nichts ist verloren und ich habe Lust darauf, das jeden Tag ein bisschen zu spüren, um mich daran festzuhalten.

6

Ein bisschen Spaß muss sein.

Und das ist auch der Grundgedanke hinter dem neuen Plan: Jede Menge feelgood und carpe diem, denn Frust gibts schon genug im Leben, dabei sit doch jeder Tag einzigartig.

Daher lautet mein phänomenaler und absolut nie dagewesen- innovativer Plan *Trommelwirbel*:

  • an 6 Tagen pro Woche nach 20 Uhr nichts mehr essen (schließlich sind es immer die gemütlichen Abende, die jedes Kaloriensparen vermasseln)
  • jeden Tag etwas tun, worauf ich stolz bin
  • jeden Tag ein Foto schießen (Schluss mit dem Sofalook)
  • festes Frühstück (Müsli) als Morgenritual

Natürlich werde ich auch versuchen, ein Kaloriendefizit zu halten, aber der Grundgedanke soll ein Belohnungssystem sein. Wenn ich bis Silvester diesen geschmeidigen Plan zu 90% durchziehe, gönn ich mir im Januar ein Coaching. Das wollte ich schon immer mal machen, weil ich glaube, dass mir vieles leichter fällt, wenn ein anderer bestimmt (zumindest am Anfang, bis mein Sturkopf erwacht ^^).

So siehts aus und ich bin gespannt, wie ich das umsetze. Aber eins steht schon fest, das Training ist und bleibt das wichtigste. In dem Sinne noch einen schönen Advent da draußen. 😉

5 7

Advertisements

3 Kommentare zu “Fazit zur anabolen Diät und neue Pläne

  1. Klingt motiviert und sieht aus so aus.
    Viel Erfolg und Spaß damit.
    Ich ziehe das Rumgammeln noch bis Weihnachten durch und ab Januar werde ich mich vorsichtig im Studio akklimatisiern, mir fehlt es inzwischen doch irgendwie*sfz*

    • Hach, vergiss den Plan, bei mri brechen derzeit auch die Dämme, was die Ernährung angeht. Ich brauche einfach Arbeit, auf Dauer kann ich mich allein zu nix motivieren und raff mich nur noch auf, um Essen zu holen. Da heißt es jetzt, einen kühlen Kopf zu bewahren und zuzusehen, dass ich wieder einen Job finde. Bis dahin hält mich der Sport über Wasser, immerhin etwas, was funktioniert und wo ich mich verbessere. 😉 Also lass uns zusammen gammeln, bis das neue Jahr startet, dann geben wir wieder Gas. ^^

      • Hej,
        ja das kenne ich zu gut.
        Frust & Langeweile & Trost ist ein guter Grund zum Futtern*sfz*
        Bei mir hält es sich gerade erstaunlich gut, ich bin fast begeistert.
        Für Ohne Sport.
        Daher hast Du mir immerhin schon einiges voraus, ich spüre höchstens die Vorahnung welchen MuKa es geben wird in den ersten Wochen, freue mich aber schon drauf und bin daher echt motiviert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s