Puh, heftig…

Nachdem ich gestern wieder einen ordentlichen Krisentag hatte (Ehrlich, arbeitslos zu sein macht mich einfach fertig. Ich bin nicht dafür geschaffen.), war für mich heute wichtig, dass der Tag für mich als Erfolg gebucht werden kann. Klingt total banane und ja, so siehts derzeit aus. Jeder Tag gleicht einem Überlebensspiel mit der Psyche. Umso wichtiger ist es mir, das Onlinecoaching durchzuziehen. Und damit heute nichts schief gehen kann, bin ich gleich alleine los. Joggen zum Training, 10 Minuten aufwärmen auf dem Crosser und ab da bestimmte die Stoppuhr den Takt. Ich war so konzentriert auf die bevorstehende Herausforderung, dass ich glatt Wasser und Handtuch vergessen habe. Glutamin hatte ich abgewogen, ein zweites Theraband eingepacht und sonstigen Schnickschnack dabei, aber so grundlegende Dinge verpeilt ich dann natürlich. *g*

Flachbankdrücken
Hier habe ich gut am Zielmuskel gearbeitet. Fühlte sich prima an, an die kurzen Satzpausen habe ich mich gewöhnt. Nur der Trizeps findet es noch arg.
 
Schrägbankdrücken
Nach dem ersten Satz fühlte sich alles wie kraftloser Pudding an, schon im zweiten Satz schaffte ich nicht mehr alle 12 Wiederholungen und ging runter auf die 12,5kg-Hanteln. Eieieiei…

L-Flys
Training der Rotatorenmanschette ist eigentlich gar nicht vorgesehen, ich finds aber wichtig und bau das hier als kleinen „Luftholsatz“ ein.

Fliegende
Mit der Übung werde ich noch immer nicht warm. Reines „abarbeiten“

Liegestütze (kniened)
Die fühlten sich heute wesentlich kontrollierter an. Vielleicht ein Fortschritt?

Frontdrücken
Sabrina hat den Plan nochmal geändert, sodass hier jetzt 3×15 statt 3×10 Wiederholungen zu machen sind, dafür hat sie die letzten Formkonzentrierten Pumpsätze Frontdrücken ganz zum Schluss gegen zwei Sätze Bauch getauscht. Und das geht gar nicht. Ich habe vom Sonntag (Schulter und Bauch) und Montag (Beine, da spanne ich den Bauch immer mit an) noch solchen Bauchmuskelkater, da kann ich heute nicht schon wieder Bauch trainieren. Also mache ich hier zwar die Wiederholungen mehr, lasse aber zum Abschluss die Pumpsätze Frontdrücken drin.

unterstützte Dips
Hier fühlte es sich wieder an, als würde der Brustkorb jeden Moment mit einem Knall auseinanderbrechen.

Trizepsdrücken am Tau
Da oben alles besetzt war, war ich am unteren Turm, der über zwei Rollen läuft. Da habe ich den ganzen Block (85kg) genommen, um etwas zu spüren. Muhar, das war heute mein Kingkong-Moment. 😀

Morgen folgt dann die Rückeneinheit…

Advertisements

2 Kommentare zu “Puh, heftig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s