Angst vor den Vergleichen

Mittlerweile neigt sich die dritte Woche mit dem Strandfigurcoaching dem Ende entgegen. Nächste Woche kommt schon der neue Plan online und Ende nächster Woche sind die Vergleichsmessungen inklusive Fotos fällig.

Mittlerweile habe ich mich gut daran gewöhnt.

    • Joggen fällt viel leichter, ich bekomme davon auch keinen Muskelkater mehr
    • durch kleine Anpassungen stimmen bei der Ernährung nicht nur die Kalorien, sondern auch die Makros
    • meine Schultern reagieren sehr gut auf die zwei Einheiten pro Woche, sie sind größer, fester, runder
    • auf 60-90 Sekunden Satzpause habe ich mich, außer beim Beintraining, gut eingestellt, dadurch kann ich jetzt die Intensität steigern
    • insgesamt fühle ich mich wesentlich fitter

Eigentlich also alles top, wozu dann die Angst?

Die Gesamtbilanz wird zeigen, dass ich trotz Diät und Sport nicht oder kaum abgenommen habe. Und das liegt klar an dem Wochenende in Berlin. Das Gefutter hat wieder so reingehauen, dass es die vorausgegangene Abnahme gefüllt hat und ich mich nun mühsam wieder hinab kämpfe.
Es fällt mir auch schwer am Wochenende, wenn Slaine refeedet, Kalorien zu zählen. Ich habe zwar kein Bedürfnis, mich mit Kuchen oder Pizza vollzufuttern, aber es reicht eben, und sei es noch so „cleanes“ Essen (allein bei dem Wort schüttelt es mich schon), mehr Kalorien zu futtern, als ich verbrauche.
Und so erreiche ich wieder die kritische Stimmung: Ich mache zu 90% alles richtig, aber die 10% reichen, um alle Früchte madig zu machen.

Würde ich im Forum von meinem Futterwochenende berichten, würde ich öffentlich mit einem Shitstorm gesteinigt. Aber dafür habe ich ja meinen Blog. 😀

Ziele für die kommende Woche:

  • bei den Einheiten nochmal alles geben
  • Am Wochenende definitiv mit dem Standardfrühstück starten. Nicht schon mit belegten Brötchen vom Bäcker.
  • mental auf den Vergleich einstellen
  • keine Panik, es sind die ersten vier Wochen von 20
  • durchhalten!
  • mich mit den neuen Plänen anfreunden
Advertisements

14 Kommentare zu “Angst vor den Vergleichen

  1. Um es mal in Managerslang zu fassen (es passt aber auch gut):
    Ich bin da ganz bei Dir.
    Heisst, ich kenne es.
    Und nach der letzten Radtour habe ich schmerzhaft kennegelernt, man darf nicht annähernd auf Männer schauen.
    Keine Ahnung ob die Eva das mit der Apfelaktion versiebt hat, aber bei denen läuft es defninitiv anders (leichter,besser,schneller,höher,weiter…)

    Und Du keennst ja die Gebetsmühle..dranbleiben…

    Ich bin auch am Grübeln, wie ich wieder in die Essenszucht einsteige.
    Bei uns im Studio gibts bald eine Stoffwechselkur Veranstaltung.
    Muss mich schlau machen, so ganz traue ich dem nicht übern Weg.
    Vor allem den Folgen nicht…

    • Ja, bei sowas gehört eine gute Portion Bauchgefühl dazu. Aber ich kenne die Suche nach einem neuen „Hauruck-jetzt- aber-wieder“-Angebot. Irgendwie braucht man halt den Anfangsschub. ^^ Erzähl mal später, wie du dich entschieden hast. Für mich gilt, wie du sagst: dranbleiben ist alles. In meiner gruppe sind nur Mädels aber eben mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen. Aber unter Mädels ist das Konkurrenzgefühl ja auch alles andere als gering. ^^

      • Hattest Du eigentlich beschrieben, wie das Ernährungskonzept bei dem Coaching aussieht?*grübels*
        (Wenn ja, dann bitte ich um Entschudigung und einen Link ;))

        Ich werde berichten. Die Veranstaltung ist erst in 2 Wochen, etwas Zeit es zumindest im Kopf schon setzen zu lassen.

        Mhm, genau. Besonders was das Abnehmen angeht..

      • Die Ernährung ist simpel gehalten (was mir gut gefällt) Es gibt Kalorienvorgaben (bei mir 1950kcal/d), eine Makronährstoffverteilung (40%KH, 35%Protein, 25%Fett) und einen Nahrungsmittelpool, mit dem angestrebt werden soll, möglichst clean zu essen. Der Pool ist mehr Orientierung. Wichtiger sind die Kalorien und die Makros. Junkfood soll natürlich vermieden werden. Das ist es eigentlich schon. Wie oft man isst, was man isst, wählt man selbst. Nach dem Training soll Gluta, kurze Kohlenhydrate und Whey genommen werden und eben eigentlich 1h nach dem Training ne richtige Mahlzeit. Letzteres lass ich aber, wenn ich spät trainiere. Das ist das Konzept für die ersten vier wochen, bin gespannt, was der nächste Plan vorsieht und werde berichten. 😉

      • Mal schauen, wo diese Antwort landet 😉
        Danke für die Erklärung, die Kalorienzahl klingt bei der Sportmenge durchaus vernünftig.
        Mir Makroanteilen kenne ich mich nicht aus.
        Ausser meiner durch die Diätjahre inzwischen angetrichterten Zurückhaltung bei KH 🙂
        Mhm, nach dem Sport (den ich auch zumeist abends betreibe) mag ich auch nicht, mir den Magen voll zu schlagen.
        Ein Shake füllt ja gut.
        Und dann vll. noch eher was suppiges.

        Ich bleibe dran und schaue, was Dir das coaching so bringt.

        Ach ja, was ich auch schreiben wollte, einen PersonalTrainer zu haben ist auch einer meiner kleinen Träume.
        Das will ich mir aber ‚gönnen‘ wenn ich gut bei bin und nicht am versacken*sfz*

      • Hach, wenn ichs mir leisten könnte, würde ich sofort einen Personaltrainer nehmen. Das hilft mir einfach ungemein, nicht den Kopf hängen zu lassen.

        Die kohlenhydrate so hoch zu schrauben, viel mir tatsächlich anfangs schwer, ich hatte immer zu wenig davon und zu viel Fett. ^^ Aber nun gehts und es lebt sich sehr gut damit.

        Und sonst habe ich heute die Schulter-Bauch-Einheit hinter mich gebracht, die in den letzten beiden Wochen ausgefallen ist und für die Angst, die ich vorher hatte, lief es suuuuuper. Die Schultern brannten (tun sie sonst nie!), die Satzpausen konnte ich locker auf 60 Sek. reduzieren und es fühlte sich alles nach Fortschritt an. Ein super Gefühl. 🙂 Von daher bringt das Coaching schon einiges und ich bin froh, dass ich mitmache. Für mich ist es der richtige Weg. Auch wenn ich manchmal meinen Sturkopp spüre. *g*

      • Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, wie teuer so ein Coach ist.
        Meine Vorstellung ist auch, dass es erstmal einen Trainingsplan und 1/Woche Begleitung gibt, ab und an mal nen neuen Plan und irgendwann dann halt vollkommene Selbstständigkeit (natürlich mit einem perfekten Körper*rumträumt*)
        Von daher, müsste ich mich erstmal informieren ob es machbar wäre.
        Aber sowas mache ich halt eher, wenn ich es wirklich machen will (ist klar, ne? 🙂

        Daher ziemlich supertoll, dass Du es durchziehst für Dich.
        Es suchst, findest, ausprobierst.
        Und wenn es Dir gut tut, Spaß macht und sogar noch Erfolge bringt, na wunnebärchen. Gut gemacht!

        Das mit der Zeit könnte ich nicht.
        Gerade beim Eisenstemmen brauche ich Zeit (okay, dazwischen gammel ich auch entspannt rum), aber wie es in BodyPump und ähnlichem gemacht wird, das geht nicht für mich, das wird mir zu unsauber. Aber da schwören wiederum andere drauf, daher absoluter Individualismus auch hier 😉
        Das beste ist eh, es für sich anzupassen, dann schnurrt auch der Sturkopf*g*

      • Ja, die Satzpausen waren für mich auch eine riesen Herausforderung. die ersten Wochen kam ich gar nicht hinterher. Ich hatte das Gefühl, gar keine Pause gehabt zu haben und gleich weiter machen zu müssen, bevor ich überhaupt zu Atem gekommen bin. Und ich dachte, ich gewöhne mich da nie dran. Aber siehe da, ich habe mich daran gewöhnt und bin nun die ganze Zeit voll fokussiert. Aber da ist wirklich keine Zeit, um mal mit jemanden zu plauschen, denn man muss „drin“ bleiben. Und man muss die Gewichte mächtig reduzieren. Es ist eine große Umstellung. Und letztendlich wollte ich genau das: Neue Herausforderungen und mich überwinden. Wäre nicht meine derzeitige Situation, hätte ichs auch nie gemacht, aber das ist jetzt mein Rettungsseil, die kleine Insel, auf der ich mich abstrampel und weiß: es liegt ganz in meiner Hand, während sich ringsum vieles meinem Einfluss entzieht. Vielleicht mach ich mich manchmal auch etwas zu verrückt deswegen, aber ich brauche genau dieses Projekt zu genau dieser Zeit. Bekloppt, oder? ;D

      • Genau diese Gewichtsreduktion hat mir nicht gepasst (eher bekloppt dass ich so eine Wortwahl habe)*g*
        Aber Du hast da etwas anderes hinter gesehen und es gemacht und für gut befunden. Es ist ja auch kein Dauerzustand, wenn Du es willst wirst Du zu hohen Gewichten greifen.
        Aber es ist Dein ‚Rettungsanker‘, ich sehe es ein wenig als ‚am Schopf nach oben ziehen‘ 😉
        Daher ist es gut. Sehr gut sogar. Man kann es in Deinen Zeilen lesen. Du klingst positiv, motiviert, erfreut.

        Überlegt ihr eigentlich zur FIBO zu kommen?
        Bzw. habt ihr einen Termin in Aussicht Mukkis zu bestaunen?

        (Ich weiss, ich bin neugierig *schäm*

      • Fibo würde ich soo gern, aber an den Besuchertagen ist dort soo viel los, da hat kein Pro mehr Lust. Alle sind abgespannt und genervt von den tagen davor. Hach, ich kanns noch nicht sagen. Einerseits würd ich gern, andererseits befürchte ich eine Enttäuschung. Wir werden definitiv wieder nach PRag zur EVLS Pro fahren und vorher auch noch zu ein paar Wettkämpfen, aber genaues steht da nocht nicht fest. Wirst du denn zur Fibo oder einem anderen Wettkampf fahren?

      • OOoooh, ja.
        Ich war 2013 da und es war fu*** hell.
        Aber auch echt dämlich gemacht mit Engstellen zwischen den Hallen :/
        Und da ich noch nicht so fit beim Sporten mit, käme ich mir da unmotiviert doof vor.
        Ich gestehe, ich habe in der Hoffnung gefragt, dass ich mich dann DIr aufdrängen und Dich zu nem Käffchen in Köln einladen würde (ist ja hier um die Ecke quasi ;)).
        Aber vielleicht ergibt es sich ein anderes mal.

        Und zu so einem Wettkampf würde ich auch mal gerne, blicke aber nicht wirklich, ob hier einer in der Nähe ist :/
        Wann geht es denn nach Prag (Ich liebe diese Stadt!!)

      • Am 3. Oktober ist die EVLS dieses Jahr, werden bestimmt am 2. hinfahren. Käffchen klingt super, mal sehen, wies im April aussieht, vielleicht wirds ja spontan etwas. 🙂

      • Hui, na so weit denke ich gerade nicht(Oktober 😉

        Kannst einfach mal Bescheid geben, solltest Du hier in der Nähe sein…und Lust auf einen Kaffee haben;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s