Unter Aufsicht der Trolle…

Letztens schrieb ich, dass es mir mit dem hohen Defizit nicht gut ergangen ist und ich deswegen entschied, wieder etwas mehr zu essen, um mich wohler zu fühlen. Frustfaktor zuvor war auch eine scheinbar stagnierende Abnahme.

Fettlogikfans werden jetzt sagen, dass man bei einem höheren Defizit abnehmen muss, das ist einfach science, bitch. Und so ist es auch. Irgendwann wird man damit schneller abnehmen, aber dennoch scheint der Körper bei einem sehr hohen Defizit zunächst irgendetwas zu machen, was die messbare Abnahme auf der Waage verzögert. Ich sage bewusst nicht, dass man in der Zeit nichts abnimmt, aber man kann es eben nicht messen, die Waage spielt schlicht nicht mit. Im Bodybuilding spricht man dann von einem Plateau, das überwunden werden muss, indem man einfach weitermacht. Klingt einfach und logisch. Logisch mag es sein, einfach hingegen nicht. Gerade Typen wie ich, denen in solchen Stresssituationen gern mal die Nerven blank liegen, scheitern oft an diesen Plateaus.

Nachdem ich vor wenigen Tagen selbst bei Team Andro auf die Nachfrage, wie es bei mir laufe, geantwortet habe, dass es eben derzeit so schlecht bei mir läuft, erhielt ich folgende warmherzigen Antworten:
„Wenn du wirklich abnehmen wolltest, wäre das auch kein Ding. Sei mal nicht so eine Memme.
Der Leidensdruck ist wohl einfach noch nicht groß genug.“
„Personaltrainer, am besten mit Erfahrung als Bundeswehr-Ausbilder, würde vlt helfen.“
„Ihr hilft nichts mehr. Sie wird den Kampf ja früher oder später eh verlieren, da ihre Gene so schlecht sind.“
„Hast du denn garkeinen Stolz? Solltest evtl mal 2 Wochen Urlaub in der Spamlounge machen, einfach um mal paar Gainz am Rückkrat zu verzeichnen. Immer diese Ausreden: keine zeit, schon immer dick, die anderen sind dran schuld, die chemtrails sind dran schuld oder auch gerne mal die freimaurer sind der grund das du nicht abnimmst.
Ganz alleine du bist dran schuld. Nur du. Willst du abnehmen? Dann musst du das ganze mal 100% durchziehen und nicht gleich wieder Dickmacher zu ballern sobald es im Reallife mal stressig wird. Dann ist man halt mal einen Abend hunrgig oder schlecht gelaunt. Na und?
Die Benefits die du durch Willenskraft kriegst sind das locker wert. Fullsrs, hab das selbst in der Diät sooft selbsterlebt.
War auch so eine Memme wie du, bin ich in machen Dingen wahrscheinlich immernoch, aber ich habs verstanden worum es geht.
Letztendlich ist es dein Leben, wünsche dir trotz der harten Worte noch viel Erfolg.“
„Das hat hier rein gar nichts mit Bodybuilding oder Fitness zu tun“

Nun könnte man meinen, ich wäre in ein Paralleluniversum gerutscht, in dem nur mir es derzeit so geht. Doch die anderen Nixen straucheln genauso:
„bin seit 10 Tagen nun bei ca. 1300kcal, aber passiert beim Gewicht rein gar nichts
stagniert einfach. nervt 😦 hoffe tut sich die Tage noch was“
Darauf der erste Tipp:
„schreit nach sauberem carb refeed!“
„hab ich auch überlegt *thinkabout*
wenn dann eher aufm samstag/sonntag da kein training
oder morgen auf arbeit ne schöne pizza :o“
Diese Frau hat bereits einen niedrigen Körperfettanteil und war mit den Trollen trainieren. Die darf das natürlich. Die macht auch nichts falsch, obwohl sie an Kilos weniger abgenommen hat, als ich. Aber sie startete bereits mit einem gut sichtbaren Sixpack.

Hier die Nächste:
„Komischer Körper! Habe mich gestern auf die Waage gestellt, 52kg!!!! Das sind gerade mal 2,5kg weniger zum Startgewicht *cat*
Seit meiner letzten „Ausnahme“ beim Essen (letzten Mi) letzte Woche habe ich mich zu 10000% an den Plan gehalten. Von Sonnstag bis Dienstag hatte ich Low Carb Tage und es hat sich rein gar nichts getan. Habe Montag und Dienstag in den Spiegel geguckt und gedacht das man meine Bauchmuskeln auch schon mal mehr gesehen hat *skeptisch* . Glaube das waren Wassereinlagerungen?! War auch Dienstag Abend echt extrem FERTIG, nicnt nur mit mir sondern auch mit dem Rest der Welt. Im Training hatte ich nach 3-4 Übungen einfach gar keine Kraft mehr und hab mich dann noch für 20min auf Rad gequält.und ich bin soooooooo unglaublich müde….nur noch….echt schlimm!
So und nun hab ich gestern bei der Arbeit wieder gedacht:“ ach komm sch*** drauf, ich ess jetzt n Stück Schweinebraten und n Brezel!“
Vlt is es auch nur Einbildung aber schon gestern Abend fande ich meine Form wieder besser und die Waage zeigte heute Morgen 51,6kg an.
Ich verstehe jetzt gar nichts mehr……
Vlt hab ich mich zu sehr gestresst wegen der Low Carb Tage? Hat das nicht auch alles Einfluss auf die Cortisolausschüttung?!

Und noch eine: „Mädels, momentan kämpfe ich sehr. Mir geht so langsam die Energie aus. Da im Geschäft gerade noch so wahnsinnig viel los ist, hat mich heute Nacht der Stress-Zucker- Hunger überfallen und ich habe mir zwei Mars Riegel reingepfiffen. Na ja jetzt kann ich es eh nicht mehr ändern.
Ansonsten wundert es mich etwas, das trotz des hohen kcal Defizits nichts mehr runter geht. Ich schwanke zwischen 76,3 und 76,4 egal was und wie viel oder wenig ich esse. Macht der Körper irgendwann einfach nicht mehr mit?
Es ist jetzt nicht so das ich deswegen durchdrehe aber es interessiert mich einfach woran das liegen könnte.“

Der Unterschied zwischen den anderen Mädels und mir ist, dass ich durch meine vorherigen Posts ins Visier der Trolle geraten bin. Die erste Regel in einem Bodybuilding-Forum lautet, niemals gegen die internen Forenmaximen zu verstoßen. Es gibt keine andere Wahrheit als die eine und wenn du dich in einem Bodybuildingforum zu einem Diätprojekt anmeldest, dann ist dein Ziel gefälligst der Bikiniwettkampf im Herbst. Wer was anderes sagt und dann auch noch Übergewicht hat, der kann sich warm anziehen.

Ich weiß das alles und finde es momentan trotzdem bitter. Nennt mich naiv, aber ich hätte wenigstens erwartet, dass Sabrina da mal Stellung bezieht. Sein Anfang an liest man in Nixenlogs:
*das ist kein Bodybuilding
*das ist keine Diät, was ihr macht
*die Pläne sind Quatsch
*Zeitverschwendung
*so wird man weder Fett verlieren noch Muskeln aufbauen
*…
Was mir hier einfach fehlt, ist jemand mit dem Schneid, den Spammern eine klare Ansagfe zu machen: Du kannst es besser? Dann freue ich mich auf dein Team bei der nächsten Aktion. Dann kannst du zeigen, wie du eine Superdiät mit den Supertrainingsplänen kombinierst und deine Leute 20 Wochen bei der Stange hälst.
Sowas würde ich erwarten.
Was dagegen tatsächlich passiert: Die Trollthreads werden einfach mit „weitermachen Mädels“-Floskeln weggespammt und das eigentliche Thema (Hey, wir machen hier viel und wir haben auch Ergebnisse vorzuweisen!) wird totgeschwiegen. Das hinterlässt den faden Beigeschmack, dass die Trolle gewinnen, weil keiner den Schneid besitzt, denen mal vors Schienenbein zu treten. Und das ärgert mich.

Advertisements

10 Kommentare zu “Unter Aufsicht der Trolle…

  1. Huhu =)

    Also da gerade mein heutiges Mittagessen schon deinen Gesamt-Kalorienrahmen sprengt, sitze ich hier und bin etwas peinlich berührt… so krass, wie du dich an alles gehalten hast und dann noch solche dämlichen Kommentare. Meine Güte. Solche Leute sitzen im wahren Leben wahrscheinlich immer in der Ecke und trauen sich nicht mal, sich in der Schule zu melden, aber hauptsache mal im Netz große Fresse haben. Herrlich.

    Übrigens, die Sache mit der Fettlogik… ich wundere mich sehr stark über die Aussage, dass man bei einem Defizit, egal wie hoch, immer abnimmt.

    Folgende Dinge habe ich beobachtet und diese sind thermodynamisch gesehen wesentlich relevanter als die bloße Aussage, dass man bei Defizit abnimmt:

    Bei meinem hohen Defizit bekam ich nicht nur Dauerkopfschmerzen und konnte mich null konzentrieren. Mir war dauernd (!) kalt, ich habe echt teilweise gezittert und dazu kam eine hundsmiserable Verdauung. Die ist so ja schon scheiße, aber bei hohen Defiziten konnte ich mir sicher sein, dass ich mind. 1-2h am Tag im Bad verbringe. Mal davon abgesehen dass mein Muskelanteil sich während meiner starken Abnahme nicht unbedingt positiv verändert hatte. Ich hatte mal ausgerechnet, dass bei einer Abnahme von 25 kg nur ca. 10 kg Fett waren. Der Rest verabschiedete sich in Form von Muskeln und Wasser.

    Mein Körper dürfte hier also so clever gewesen zu sein, seinen Energieverbrauch an meine Energiezufuhr anzupassen. So ähnlich wie moderne Waschmaschinen erstmal die Wäsche wiegen und berechnen, wie viel Wasser sie brauchen…

    Wenn ich mir nun anschaue, dass 1L wasser eine Wärmekapazitat von 4,2 kJ/(kg*K) hat, würde das bedeuten, dass mein Körper bei einer Temperatur von 1 Grad Celsius weniger (ich friere!) schon 80 kcal einspart. Und das ist nur die Wärme. Meine Denkleistung funktioniert nicht mehr – mein Hirn braucht seine 200 gr H nicht mehr und schwupps nochmal ein paar hundert kalorien weniger. Dann noch die Magen- und Darmtätigkeit einschränken, und wieder etwas weniger Bedarf. Das dürfte sich ganz gut läppern und bei mir die Erklärung gewesen sein, warum ich da auch über längere Zeit nichts abnahm. Da war auch nix mit Wasser oder so…. es ging einfach gar nix mehr.

    Ich habe wirklich Respekt vor Menschen, die mit hohem Defizit einfach mal so abnehmen können, weil ihr Körper eben nicht so empfindlich ist. Für mich war’s aber die Hölle. Bei mir hat sich alles an das hohe Defizit angepasst und das Defizit ausgeglichen, so gut es ging.

    Die Frage, die ich mir stelle, ist nun also: Wieso zur Hölle behauptet jemand, dass man IMMER beim Defizit abnimmt, obwohl man an solch deutlichen Dingen wie Temperaturreduktion oder langsamerer Herzschlag bemerkt, dass der Körper den Energieverbrauch zurückstellt??
    Nur, weil man es selbst so erlebt hat (meinem Freund ging es auch so, der hat dank FDH 20 kg abgenommen und seitdem nie wieder Probleme gehabt) muss man doch noch lang keine allgemeingültige Aussage darüber treffen!?

    Aber das nur so am Rande… daher auch meine Abneigung gegen diese ganze Fettlogik-Sache.
    Und daher auch mein Rat, es nicht zu übertreiben mit dem Defizit. Ich war damals in einem Forum angemeldet und hatte dort eine liebe Abnehmgruppe. Um uns gegenseitig zu battlen, hielten wir alle immer höhere Defizite. Keine der 4 Damen hat bei höheren defiziten mehr abgenommen – ich kenne es eher so, dass sich der Körper eben doch anpasst und nicht wie bei den wenigen glücklichen menschen einfach weitermacht wie bisher… 😦

    Auch wenns schön wäre. Ein paar Tage almased und schwupps: Hallo Strandfigur 😀

    • Huhu Jany,
      da sprichst du mal wieder meine stillen Zweifel an. Ich muss das Buch ja erst noch lesen. Vielleicht gibts da noch eine andere Erklärung, aber von meiner extremen Zeit kenne ich das Frieren auch sehr gut, damals hatte ich auch immer blaue Hände. Heute haben noch mehr Mädels erzählt, dass sie nichts abnehmen, obwohl sie das defizit weiter gesenkt haben.

      Und dann denke ich auch immer, die Magersüchtigen müssten nach der Theorie recht schnell verhungern. Tun sie aber nicht, die leben teilweise Jahre mit extrem wenig Kalorien.

      Naja, ich fühl mich jetzt jedenfalls wieder wohler, geb dreimal lieber im Gym richtig Gas und verbreite gute Laune, als mich und meine Lieben für die verzweifelte Hoffnung auf ein bisschen schnelleres Abnehmen (die dann auch noch enttäuscht wird) so zu quälen.

      Hach Jany, Danke, dass du so offen bist. Ich schreib ja oft, um Dinge zu verarbeiten und du hast mir heute wieder einen Gedanken gezeigt, der tief in mir rüttelte. Das tut richtig gut!
      Aber was wird aus deinem Blog?

      • Genau das ist der Punkt – könnten wir uns nicht an Situationen anpassen, wären wir wahrscheinlich schon längst ausgestorben. Aber der menschliche Körper ist nun mal extrem robust und anpassungsfähig… nicht umsonst wird einem z.B. auch bei Bunkerbesichtigungen erzählt, dass Licht gedämmt wurde und Sauerstoffgehalt runtergeschraubt, um die Menschen in eine Art Dämmerzustand zu versetzen, wo sie weniger Energie brauchten. Umso länger hielten ja die Vorräte… hätte ja auch während der Weltkriege nicht gut funktioniert, wenn es den „Hungermodus“ nicht gäbe.

        Ich habe sie auch mal persönlich angeschrieben, um ihre Erklärung dazu zu hören. Zusammenfassung: Sie hat keine. Sie zitiert wohl in ihrem Buch ein paar Studien, aber wie es bei Studien so ist… ich vertraue da in Sachen Medizin & Biologie nicht allem, was ich so lese.
        Ich bin gerade dabei, mein erstes eigenes Paper zu veröffentlichen und sehe, wie man doch einiges hin- und herschiebt, um seine ursprüngliche Theorie zu belegen und zu bestätigen. So dürfte es nicht nur in den Ingenieurswissenschaften sein…
        Und gerade bei Studien an Probanden spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass man sie unmöglich einfach oder eindeutig interpretieren kann. Dazu sind zu viele Vorgänge in menschlichen Körpern zu komplex und nicht erforscht.

        Ich hatte damals 3 Monate lang (Dez09-Feb10) ein riesiges Defizit gehalten, 900 bis 1200 kcal am Tag zu wenig. Ich nahm dabei von 68,2 kg auf 71 kg zu 😀 Da kann mir niemand erzählen, dass mein Körper nicht komplett auf Sparflamme lief… zumal ich auch aussah wie eine wandelnde Leiche. Wangen eingefallen, superschlechte Huat trotz gesunder Ernährung, Augenringe weil dauermüde, meine Klausuren liefen hundsmiserabel… Gott sei Dank habe ich dann im März ein Praktikum angefangen und habe wieder normal gegessen. Aber auch bei 2000 kcal am Tag nahm ich recht schnell auf 74 kg zu… auch ein Zeichen, dass mein Stoffwechsel wohl mehr als zerschossen war, denn bei 2000 kcal am Tag hätte ich das Gewicht eigentlich bei meinem mittelmäßigen Sportpensum gut halten sollen…

        Mein Blog…mhhh ich weiß es nicht :/ Irgendwann, wenn ich mich vom Schock des Gefunden-werdens erholt habe werde ich ihn vielleicht wieder öffnen 😀

        Aber was mir zur Zeit viel wichtiger ist: Glücklich sein. Ich habe so viel Zeit in meinem Leben mit exzessivem Sport verbracht, mit Rezepte suchen, mit kochen (obwohl ich kochen hasse), mit Kalorien zählen, mit Körper messen, mit wiegen, mit Gedanken darüber machen dass ich zu fett bin…. ich bekomme bei dem ganzen psychischen Stress herrliche Probleme mit meinem Magen Darm Trakt und das ist es, was mich irgendwann umbringen wird – ein Darmtumor oder ein Magendurchbruch oder ein schlimmer reflux. Und bestimmt nicht mein BMI von 27 bei hervorragend gesundem Herz-Kreislauf-System (Blutdruck = klinisch tot, Arzt sagte mit so einem niedrigen Blutdruck lebt man nicht gut, aber verdammt lang…).
        Ich denke, entspannte Menschen leben länger und gesünder als die, die sich ständig über alles Sorgen machen. Also lass ich meine Speckrollen mal Speckrollen sein und konzentriere mich auf die schönen Dinge des Lebens: Sommer, Sonne, Haus kaufen, zweiten Hund adoptieren und gaaaanz viiiel Lieebeeee 😀 😀

      • Hunde! Jaaa. 🙂 Hach, kann ich alles sehr gut nachvollziehen, was du schreibst.

        Bei mir hängt derzeit so viel in der Luft..Zukunft, Geld, Rente, Ausbildung? Und jeder Plan, den ich fasse, wird Ruckzuck umgeworfen und ich fühl mich wieder wie im Freiflug. Ich glaube, ich brauche jetzt Erfolge und etwas, das ich selbst bestimmen kann, um das Gefühl zu haben, wenigstens einen Aspekt in meinem Leben aus eigener Kraft geregelt zu bekommen. Vielleicht bin ich auch deshalb so angeifbar für die ganzen „du machst das nicht richtig“-Zurufe. Aber da rappel ich mich jetzt ja zusammen, ich habe gestern sogar überlegt, die Aktion offiziell abzubrechen und nur hier für mich weiter zu machen. Aber einerseits juckt es meinen Stolz zu sehr, dass sich die Idioten das dann als Sieg auf die Flagge schreiben und andererseits zähle ich wirklich die Tage bis zum Ende. Hier für mich allein würde ich wohl schnell das mühsame Kalorienzählen sein lassen…aber wie gesagt, ein verweifelter Teil in mir braucht derzeit das Gefühl von Kontrolle. Albern aber so isses jetzt eben und ich versuch das bestmöglich zu nutzen. Also zieh ich die letzten 9 Tage noch durch, mach am Ende gute Fotos und dann wird erstmal 2 Tage geschlemmt. ^^

  2. Forenlogik. Dein Posting zeigt mir eins (wieder mal) ganz deutlich. Das Forum tut dir nicht gut.

    Und noch etwas kann ich dir sicher sagen. Sowohl aus Erfahrung als auch durch das Lesen einiger Werke namhafter Publizisten (Scott Abel, Nate Miyaki, Dan John etc.). Wenn du auf Anschlag (oder halt intensiv) trainierst und dabei ein relativ hohes Kaloriendefizit fährst, wirst du automatisch voll gegen die Wand fahren. Und die paar „Gainz“, die du mit Gewalt (ja, Gewalt, nichts anderes ist das als sinnlose Gewalt gegen dich selbst) erreichst, sind bald wieder zunichte gemacht. Automatisch.

    Und dann kommt der Psychostress, Depressionen und was-weiß-ich-was. Wenn du Wettkampf-Bodybuilding betreiben möchtest, sind solche Loops Standard! Wenn du einen schlanken, fitten Körper möchtest, wirst du andere Wege finden.

    Ich kann gerne eine Tonne von Ratschlägen erteilen, halte mich aber aus bekannten Gründen zurück.

    Es gibt neben Slaine und anderen noch weitere Menschen, die deinen Blog hier verfolgen und zu dir halten. Mich kannst du definitiv dazu zählen.

    Rock on! (https://youtu.be/5WS57pNIq9A)

    Liebe Grüße,
    Thomas

    • Hey Thomas, Danke. Solchen Rückhalt kann ich im Mmoent gut gebrauchen. Manchmal denke ich, ich bin wie ein Bär, der immer wieder ins Wespennest greift, weil er nur an den Honig denkt. Und nachher tut ihm alles weh. ^^ Oder wie der Ochse, der immer wieder gegen die Wand rennt, weil es so gut tut, wenn der Schmerz nachlässt.

      Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich diesen Blog hab und Leute wie dich. Wenn ich hier nicht immer mal Frust ablassen würde und dafür so gutes, ehrliches Feedback bekäme, könnte ich nie so gut meinen Kopf klären. Danke dafür!

  3. Guten Abend,

    hmpf, ich hatte mich ja schon mal über diese Forenzottel aufgeregt.
    Und so wie Du schreibst, ist es wirklich nur fertigmache.
    Ohne konstruktive Vorschläge.
    Das was man so unter eigener Aufwertung durch Abwertung anderer kennt.
    Ohne einen Gedanken zu verschwenden, was es bei dem anderen Auslösen könnte. Vor allem, wenn der gerade eh nicht so gut drauf, traurig, entmotiviert ist :/

    Ein Glück, dass Du es nicht mehr zu nahe an Dich kommen lässt und Deine Wege hast, damit umzugehen..daraus gewinn zu ziehen.
    Wie noch ein paar Tage weitermachen 🙂

    Das mit euren Kaloriendefinziterfahrungen ist echt interessant…und wie so vieles : echt individuell.
    Bei mir ist es arg anders, mein Körper ist da wohl eine f*** Kampfmaschine.
    Hatte schon einiges an derben hohen Kalorienreduktionen und vielviel Sport.
    Irgendwas gemerkt habe ich nicht.
    Doch, etwas Haarausfall, aber da ich nen dichten Schopf habe, kam ich drüber hinweg.
    Meine Abnahme an sich, hm, die war trotzdem nicht berauschend, das stimmt.
    Aber trotz der ganzen Essensrumfrickelei und verschiedener Diäten ist mein Stoffwechsel so gesehen okay. Ziehe ich eine Diät durch, klappt es.
    Und die Zunahmen danach sind bei meiner dann folgenden Kalorienbilanz auch entsprechend*sfz*

    Was ich bestätigen würde, wäre aber, dass der Körper schon irgendwie ‚optimiert‘.
    Also schaut wo er einsparen kann.
    Und ich glaube auch irgendwie fest dran, das man als sportlicher Mensch weniger Kalorien beim Sporten verbraucht, als so berechnet wird.

    Und bei einem Defizit muss man zwangsläufig abnehmen, was sicher unterschiedlich ist, ist wieviel und was, dass würde ich unterschreiben.

    Und was die Statistiken angeht denke ich ähnlich, traue keiner die man nicht selbst gefälscht hat.
    Da favorisiere ich Logik 🙂

    • Huhu *Wink*
      Ja, ich hab die Tage eben schon gemerkt, dass es mich doch stärker geärgert hat, als ich mir das eingestehen wollte und deshalb musste es jetzt mal raus. Es ist wirklich einfach nur fies.

      Ja, wenn ich meine Aktivitäten bei fddb eintragen und danach essen würde, das wäre ne Welt*g*. Oder das, was der Ergometer immer angibt. ^^

      Aber im Moment läuft es wieder gut. Es sind zwar immer Mal Ausnahmstage dabei, aber in der Regel fällt es mir leicht, die Tageskalorien zwischen 1500 und 1600kcal zu halten und trotzdem beim Sport Vollgas zu geben. Momentan probiere ich einen neuen Booster aus, der rockt richtig gut! Da schreib ich nach ein paar weiteren Einheiten mal drüber. Und ich wechsel jetzt auch wieder auf selbsterstellte Trainingspläne, weil ich endlich wieder jede Einheit richtig spüren will. Heute ist das sehr gut gelungen und beim Kreuzheben fragte ein Trainer: „Willst du auf die Bühne? Das ist viel Gewicht für eine Frau.“ Na, da gingen gleich noch zwei Wiederholungen mehr. ^^

      Wie läufts bei dir mit dem Eisen? Kommste langsam rein?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s