*mampf*

„Du musst regelmäßige Mahlzeiten zu dir nehmen!“ „Iss nicht so viel Zuckerhaltiges, das treibt nur deinen Appetit!“
„Iss nicht die Weintrauben, die sind purer Zucker, iss lieber eine MÖHRE!“
Wie oft hab ich das als Kind gehört.

In meiner Familie war unter den Weibern „schlank sein“ schon immer das Schönheitsideal, dass man jeden Moment verlieren kann oder nur für kurze Zeit erreicht. Man musste gefühlt immer darum kämpfen. Auch wenn es nie so explizit thematisiert wurde, lag es doch unterschwellig unter vielen Gesprächen und Alltagssituationen. Dementsprechend waren Ernährungstipps Routine. Ich hatte das Gefühl, ständig beim Essen beobachtet und bemessen zu werden. Als Kind und Jugendliche entwickelte ich deswegen eine Lösungsstrategie, um damit umzugehen: einen dickhäutigen Trotzkopf!

Wann immer mir jemand etwas über meine Ernährung erzählen wollte, schaltete ich innerlich auf Sturm und machte das genaue Gegenteil.

Nun redet mir schon lange niemand mehr herein und ich entdecke all die alten Ratschläge, die längst ihre bestimmende Note verloren haben, für mich selbst. Und entdecke dabei wieder etwas Natürliches in mir: regelmäßige Mahlzeiten sorgen für viel Appetit über den Tag, lassen mich abends aber zur Ruhe kommen. So habe ich tagsüber Power und abends nicht das Gefühl des enormen Verzichts.

Das esse ich derzeit:

1. Frühstück:
250g Magerquark
10g Mehrkomponentenprotein
25g Früchtemüsli
5g Kreatin
100g Milch
30g fettreduzierte Kaffeemilch (im Kaffee)
P1210147

2. Frühstück
1 Scheibe Karotten-Eiweißbrot
15g Frischkäseaufstrich
30g Hähnchenbrust
3 Cornichons
P1210150

Mittagessen:
150g Reis-Gemüse-Mix
~130g Vossko Caprese Hähnchenmedaillons
200g leichter Kräuterquark
P1210153

Abendbrot:
Salat, Gurke, Tomate, Gewürzgurken (tracke ich nicht)
40g Mais
1 Ei
5g Kürbiskernöl
~130g Vossko Hähnchen-Medaillons Elsässer Art
P1210157

Hier heißt mein Motto: Bevor nichts runterkullert, ist es nicht fertig. *g*
P1210160

spät abends:
30g Isowhey in Wasser

Bilanz:
1456kcal
46g Fett
95g Kohlenhydrate
160g Eiweiß

An Trainingstagen kommen noch die Supplemente rund ums Training dazu:
10g Glutamin
16g Lecitin
15g Gummibärchen
4g Red Line White Heat
30g Magnesium Liquid
~240kcal

Damit habe ich an Trainingstagen automatisch mehr Kalorien. Durch die regelmäßigen Mahlzeiten habe ich immer, wenn ich hungrig werde, etwas zu Essen. Ich muss nicht kochen, alles ist in 5 Minuten zubereitet und macht nicht viel Arbeit. Bis auf das Gemüse, dass ich öfter mal frisch nachkaufen muss, komme ich mit einem Einkauf pro Woche hin. Ich muss nicht jeden Tag neu überlegen, was ich heut esse, ob das in meine Ernährung passt, ich werde weniger verführt (weil ich eben nicht dauernd einkaufe und überlege) und muss nicht jeden Tag bei FDDB tracken.
Wenn ich etwas satt habe, überlege ich mir eine Änderung, sodass es wieder passt.
Alles wirklich einfach. Oder wie David Hoffmann sagte: Kiss-Prinzip: Keep it simple & stupid. 😉

Advertisements

6 Kommentare zu “*mampf*

    • Ja, das wird bei mir auch nochmal spannend.
      Aber da ich hungig schnell zum Hulk werde, lass ich mri da auch was einfallen. Ich muss nur schauen, wie ich mit der tollen Auswahl in der Kantine klarkomme. ;D

  1. Danke für die Detailinfo.
    Schaut nach einem guten Plan aus und wenn ich es richtig verstanden habe, nach einem funktionierenden, strike 😉

    • Huhu, ja, ich bin echt froh, dass es so gut funktioniert, denn es standen einige Feiern und Treffen an Wochenenden an, sodass ich dort voll gemampft habe, das Gewicht aber trotzdem langsam sinkt. Wenn das nix ist. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s