der „Sündenfall“

Wieder ist eine gute Woche herum. Die Erkältung wich mit knurrender Fratze langsam aber sicher, nur etwas Schnupfen ist noch geblieben…und die vermalledeiten Schmerzen. Tagsüber, wenn ich mich bewege, verschwinden sie nach und nach, aber jede Nacht, wenn ich ruhe, kehren sie zurück.

Doch heute nicht! Denn heute war ich endlich wieder im Studio und habe gleich ordentlich die Beine strapaziert. Dort konzentrierte sich auch der Schmerz: Beinbeuger, Arsch und Rücken. Also ordentlich Bewegung reingebracht und damit sind die Schmerzen hoffentlich Teil der Vergangenheit. Schon beim Aufwärmen auf dem Crosser ließ der Schmerz endlich nach und allein das sorgte schon für eine leichte Euphorie.
Oder war es der neue Booster?

mein Neuer: Lipo 100 Hardcore von Body Attack

Apropos Booster! Das habe ich ja noch gar nicht erzählt. Ich gehöre ja zur Kategorie der unverbesserlichen Idioten. Wenn ihr in Bodybuilding-Clips mal die Profis über Pumpsupps und Booster ablästern hört, dann gehen die immer auf all die Schwachsinnigen ein, die sich vor jedem Training die Synapsen mit solchem Zeugs fluten, bis das Herz stolpert und die Lider flattern, nur um anschließend darauf hinzuweisen, dass man es nie weit bringen wird, wenn man nicht von Natur aus Bock und Biss mitbringt. Das beschreibt mich ganz gut. Zumindest bis vor ca. 2 Monaten. Da änderte sich das Ganze. Nachdem ich auf der Suche nach immer krankeren Boostern bei Red Line White Heat gelandet bin und damit echt glücklich war, bemerkte ich eines Tages, dass ich das Zeug nicht mehr riechen kann. Ich würgte es nur mit zugehaltener Nase runter, hatte aber anschließend ein ganz leichtes Gefühl der Enge in der Brust. Aber da ich eben nunmal unverbesserlich bin, ignorierte ich das zunächt. Das Gefühl ignorierte mich jedoch nicht! Es wurde stärker, bis ich mich dabei erwischte, dass ich ganz bewusst die Luft einsog, wie ein Weltraumfahrer nach dem Kryoschlaf. Das beunruhigte mich dann doch etwas und ich beschloss, eine Pause einzulegen und stattdessen zu den guten alten Energydrinks zu greifen. Red Bull, Monster, Relentless…vollkommen egal, hauptsache das Herz stottert und der Biss ist da. Doch plötzlich musste ich feststellen, dass selbst bei kleinen Dosen auch durch Energydrinks die Enge sofort zurückkehrte. Ich verglich die Zutaten und hatte erst das Taurin in Verdacht. Doch Taurin pur gesuppt löst kein Engegefühl in der Brust bei mir aus.
Also probierte ich an einem besonders schlappen Tag das gute alte Thermospeed aus. Kein Schnickschnack, keine kranken Zutaten, nur viel Koffein und Capsaicin, wodurch einem schön warm wird. Ideal für den Winter. ;D Und siehe da: kein Gefühl der Enge.
Woran es liegt, dass mir bei den ganzen Energysachen eng in der Brust wird, weiß ich nicht. Mein neuerlicher Verdacht fällt auf die zugesetzten Vitamine, denn viel mehr Gemeinsamkeiten gibt es zwischen Energydrinks und den kranken Boostern nicht.

Wenn jemand noch eine Idee hat, immer her damit.

Jedenfalls nehme ich seitdem nur noch Koffein-Booster, denn ich bin und bleibe nun einmal einer von den Schlappsäcken, die ohne einfach oft den Arsch nicht hochkriegen. Und dann nehme ich lieber etwas und reiße mir den Arsch danach auf, als auf meine verkümmerten Instinkte zu hören und einfach nur meinen Arsch plattzusitzen, denn nach einem 9h-Arbeitstag sagt mein Körper immer: Ach lass mich doch einfach liegen! Und so steh ich zu meiner Booster-Abuse-Einstellung und damit gehts zurück zum heutigen Training.
Ich wärmte mich also richtig auf und fühlte mich immer besser, weil es so eine Erleichterung war, endlich keine fiesen ziehenden, nervenden Schmerzen mehr zu verspüren. Stattdessen fühlte ich mich wie ein Hund, dessen Herrchen das Stöckchen weit weggeworfen hat und der nun hechelnd hinterher rennt und rennt und sich dabei seines Lebens freut. Ich testete meine Kraft, meine Stabilität und Beweglichkeit und mit jedem bestandenen Test wurde ich noch euphorischer und wilder. Am Beinstrecker angekommen nagelte Slaine den Stift gleich bei 105kg rein. Kein Aufwärmen, Antesten oder vorsichtiges Probieren, nee, gleich BÄMM! Volle Power! Und es kamen 4 1/2 Wiederholungen. BÄÄÄM! So muss man sich auf Koks fühlen…genau so stell ich mir das vor. Berauschend und das Ego auf Ozonlochhöhe. Mein Gang auf dem Weg zur Umkleide glich bestimmt dem eines Cowboys auf dem Weg zum Duell. Wie hoch der Anteil des neuen Boosters daran ist, kann ich nicht sagen. Aber ich weiß, ich werd ihn wieder nehmen. 😀

Mit dem Trainer im Studio habe ich auch wegen meiner Schmerzen geschwatzt. Er bestätigte meinen Verdacht: Die Schmerzen rühren sicher von verkürzter Muskulatur her, die normalerweise nur nicht schmerzt, weil sie durch das ständige Training immer gut versorgt und gezerrt wird. Er beschrieb den Muskel wie ein Gummiseil, dass ständig in einer Position gehalten wird, irgendwann werden die Enden porös. Das erinnerte mich an das Buch übers Dehnen, das ich mal gelesen hatte. Dort war es genau so beschrieben worden. So weit, so gut, doch bisher glaubte ich, dass „verkürzte“ Muskulatur nur einmal ausgiebig gedehnt werden muss und schon wäre alles geritzt. In dem Punkt hat mir der Trainer ordentlich den Kopf gewaschen und bei der Aussage: „das ist ein längerer und schmerzhafter Prozess“ wusste ich, dass ich in den nächsten Wochen noch ordentliche masochistische Sessions vor mir habe. Dehnen wird jetzt fest ins Hometraining aufgenommen. Verdammte Axt, das wird furchtbar! Bauchtraining und Dehnen an einem Tag, ich fühle, wie die Hölle gerade überfriert! Dass es mal so weit mit mir kommen würde…

So viele vernünftige Gedanken mussten erstmal verdaut werden. Und wie lässt sich nüchterne Vernunft besser verdauen, als mit einem 650g T-Bone-Steak im Magen? Da ich quasi auf nüchternen Magen trainieren war, war der entsprechend gierig. Und was soll ich sagen…habt ihr schon mal eine Katze mit einem Ballen Katzenminze gesehen? So fühlte ich mich heute vor meinem Teller.
vorher nachher Vergleich
Hätte Slaine nicht so pikiert geschaut, hätte ich den Teller abgeleckt und die Kellner umarmt. Aber ich weiß ja, was sich gehört…zumindest wenn der Freund entsetzt guckt.
Zuhause angekommen hat der Sack gleich auf der Maredo-Homepage nach den Kalorien geschaut und rief mir schon von weitem zu: „Verbrenn die Tüte mit den Belohnungsbildchen! Allein dein Steak hatte 1284kcal. Und die Bohnen 341kcal.“
Ieeeek!

Aber ehrlich, die „Sünde“ gönn ich mir heut gerne. 😉

Das Leben ist schön! Hach…ich habs so gut. Ehrlich.
Achja, neuestes Wiegeergebnis: 81,5kg. 500g weniger zur Vorwoche und das ohne Training! Morgen geh ich gar nicht erst auf die Bodenschlampe. ;D

Advertisements

2 Kommentare zu “der „Sündenfall“

  1. Richtige Stretchingeinheiten sind die Hölle 😀 Viel Spaß – aber es tut echt gut – verbessert auch die Haltung 🙂
    Ich les noch nciht so lange mit also muss ich blöd fragen 🙂
    Hast du eine Blackroll oder sowas? Wenn icht tut,s anfangs auch oft schone in Tennisball. Verklebte Faszien sind auch nicht angenehm 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s