back on track

Hatte ich tatsächlich Angst davor, was passiert, wenn meine Schüler herausfinden, dass ich regelmäßig pumpen gehe?

Wie schnell sich alles ändert…

Diese Woche stand ein Teilnehmer ganz schüchtern im Büro. Ob er mich etwas fragen könne, meinte er mit gesenktem Kopf. Dann hielt er mir einen Proteindrink vom McFit hin. „Ist das okay, das Zeug?“

Später kommt eine Kollegin vorbei, ob ich sauer sei, weil sie (selbst Ökotrophologin) den jungen Mann zu mir geschickt habe, da ich mich damit besser auskenne. Sie habe mein Geheimnis nicht verraten wollen. Nur ist es längst kein Geheimnis mehr, denn kaum war der erste Teilnehmer im Studio aufgetaucht, schloss sich eine ganze Horde diesem an. Und wer bis dahin noch nicht gewusse hatte, dass ich pumpe, der wusste es spätestens, als einige Teilnehmer mitten im Gemeinschaftskundeunterricht Fragen stellten. Dabei ging es nämlich weder um die Aufgaben des Bundespräsidenten noch um den Unterschied zwischen zivilem und öffentlichem Recht, sondern etwa darum, ob ich Kreatin nehme oder was ich von den Ketten im McFit halte.

Hatte ich wirklich mit Entsetzen und einem Autoritätsverlust gerechnet? Das Gegenteil ist der Fall! Ich genieße mehr Respekt, aber auch eine neue Ebene der Verbundenheit. Und das fühlt sich toll an. 🙂

Und ganz nebenbei wird auch der Ehrgeiz gekitzelt. Denn wenn man erst einmal erzählt hat, dass man 60kg drückt, dann möchte man natürlich auch 60kg drücken können! ;D

Schnapper

Schnapper

Gemäß dem alten Motto „man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“ geht es für mich und meine Teilnehmer nun tatsächlich aufs Ende zu. Die schriftlichen Prüfungen sind geschrieben, die mündlichen stehen vor der Tür und dann heißt es schon Abschied nehmen. Und ich weiß jetzt schon, dass ich so einige Teilnehmer richtig vermissen werde, weil es einfach klasse Typen sind. Hachja…hab ich schonmal erwähnt, wie sehr ich diesen Job liebe? 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “back on track

  1. Hej, ich habe mir einfach mal diesen Eintrag genommen, da er am besten zu meiner Frage passt (ich wünsche mir manchmal echt einen anderen Weg Dich anzulabern und zu erzählen als in Kommentaren zu eigentlich Deinen Themen..und ich hoffe Du kriegst diesen Eintrag hier mit:))
    Aaaaaber, ich habe nun meinen Trainingsplan.Echt..interessant.
    Ganz anders als gedacht.
    Na auf jeden Fall ist da als absolutes Neufeld für mich die Vorgabe von exakten Pausenzeiten zwischen den Sätzen.
    Nun habe ich eine absolut dämliche SportUhr..die nur klappt wenn man das Pulsband umhat, was ein Vergnügen*hmpf*
    Und überlege mir eine Art ‚StopUhr‘ zu kaufen, was nettes kleines praktisches.
    Hattet ihr euch auch schon da umgeschaut?
    Am besten eine, die eher nur Stopuhr hat, und vielleicht als keines Gimick so eine Art Zähler, mehr brauche ich da nicht 🙂

    • Huhu 🙂 Meinst du mit Zähler einen Schritt- oder kcal-Verbrauchszähler? Als ich die Satzpausen gezählt habe, hatte ich entweder mein Handy (habe immer eine Handtasche für mein Equip dabei, da stört das Handy nicht) oder ich habe im Kopf mitgezählt.
      Falls du ein kcal-Verbrauchszähler meinst, mein Freund hat letztens erst wieder alle Testberichte gelesen und wieder einmal festgestellt, dass keins der Produkte auf dem aktuellen Markt wirklich gut ist. Die Kundenberichte raten auch davon ab. Es gab vor Jahren mal eine Firma in Amerika, die hatte gute, zuverlässige Geräte, die man am Oberarm trägt. Aber die gibt es nicht mehr. Falls du dich doch für ein Gerät entscheidest, lass mich wissen, wie es ist. ;D Du kannst mir gern auch Mails schicken (arwenwaldlaeufer@gmail.com)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s