Anamnesegespräch und Erstellung des Ernährungsplanes

Mitten in der schönsten Erkältung (die sich von Tag zu Tag immer weiter zu steigern scheint) gab es heute das Gespräch mit meinem Personal Trainer (ab jetzt immer mit PeTra abgekürzt *chrchrchr*). Das war auch höchste Zeit, denn so ganz ohne Training, ohne Arbeit, ohne Sonnenlicht und ohne Abenteuer bleibt einem doch nur maßloses Essen um sich aufzuheitern. Und zack: Biste fetter. Frei nach dem Motto: Mein Ziel dieses Jahr war 10kg abzunehmen. Muss nur noch 15kg schaffen!

Ehrlich, meine Selbstdiziplin ist so hoch, wie die Motivation eines Obdachlosen, einen Bausparvertrag abzuschließen.
Und so fieberte ich dem heutigen Gespräch entgegen, überlegte schon, wie einzelne Mahlzeiten aussehen könnten und stelle fest: das isst du ja immer. Und vergaß meine Pläne. Das ist ab jetzt Job des PeTras.

Nun war es also soweit und ich stellte schnell fest: das ist keine Magie, die da wirkt. Es wird weiterhin mit Wasser gekocht.
Einige Sachen weiß ich schon lange, kriege sie aber nicht alleine hin (nicht nur 2 Riesenmahlzeiten pro Tag, nicht permanent an gesunden Fetten sparen, Makroverteilung zu bestimmten Tageszeiten).
Andere Sachen weiß ich, glaube aber nicht wirklich daran und höre nun von Studien, die dies und das belegen, was die Verdrängung nicht mehr so leicht macht (mein enormer Kaffeekonsum über den Tag, Mikrowelle als Hauptzubereitungsgerät). *seufz*
Sympatisch fand ich, dass er bei einigen Dingen ohne Zaudern zugibt, dass er das auch nicht weiß (kann der Darm Leinsam und Chiasamen überhaupt verdauen?), statt mit Halbwissen zu pokern. Bei manchen Fragen machte er sich direkt einen Kommentar dran, um das genauer zu recherchieren.
Manches habe ich dazu gelernt (Spinat ist nichts für jeden Tag, einfach gesättigte Fettsäuren sollten nicht verteufelt werden, Hydrogencarbonat ist ein gutes Boostmittel).

Er favorisiert natürlich eine gesunde Ernährung, ohne da zu übertreiben, was mich dazu bringt, Neues auszuprobieren, ohne das Gefühl zu haben mich in allen Dingen vollkommen umstellen zu müssen. So werde ich mal dieses doofe öko-vegane Quinoa probieren.

Und die wichtigste Erkenntnis des Tages: Ich bin mit ihm auf Augenhöhe, muss mich nicht schämen, nicht rechtfertigen, wir verstehen uns prima und ich kann daran glauben, dass das wirklich klappt. Endlich wieder das Herzflattern vor einem großen, neuen Projekt. Diesmal muss es klappen, sonst fällt mir nichts mehr ein.
Ein Jahr lang Betreuung. Und morgen gehts los!

Startgewicht: 86 kg
Taille: 87 cm
Hüfte: 104 cm

Advertisements

13 Kommentare zu “Anamnesegespräch und Erstellung des Ernährungsplanes

  1. Ich wünsche dir alles Gute zum erfolgreichen Ziel.

    Ich habe es von 112 auf mitlerweile 92 Kilo geschafft. Mir wurde eine App empfohlen, die ich auch konsequent Pflege. Kostet ein paar Euro ist aber sehr gut.
    Immerhin hab ich ganze 6 Monate gebraucht um diese Last runter zu nehmen. Ehrlich gesagt, bin ich stolz drauf und es sieht gut aus. Jetzt kann ich auch was sehen ohne den Bauch einzuziehen und mich nach vorne zu bücken. 😁aber das ist eine andere geschichte.
    Die App die ich benutze ist diese hir
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.digitalcure.ccnf.app

    Man muss sich halt nur daran halten und alles eintragen, ansonsten ist es ziemlich einfach.

    Noch mal, viel Erfolg.

    • Hallo inditony,
      das klingt sehr interessant. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg, dicken Respekt von mir. Schreibst du auch Blog oder kann man irgendwo Bilder sehen? Vorher-Nachher-Bilder sind immer motivierend. Die App werde ich mir bei Gelegenheit ansehen.
      Liebe Grüße

      • Hallo arwen1234, ich selbst führe nur ein kleines privates Tagebuch. Ist ein wenig kompliziert. Bilder habe ich nur sehr wenige von mir. Ich komme nicht sehr oft unter Menschen dadurch werden von mir keine Fotos gemacht. Selber von mir mach keine, würde mir selbst komisch vorkommen. Ich glaube ich bin etwas Retro oder so.

  2. Jetzt hab ich zu schnell getippt und die Sende Taste erwischt. Auf jeden Fall, danke. Wenn ich mein Ziel erreicht habe und die Scharm verloren habe. Kann ich ein weiteren Blog erstellen und alte Bilder ( so 5-8jahre alt ) einbinden. Und ein paar neue. Dauert aber noch. Bin halt etwas schüchternd.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s