19. Woche: Diät-Kapriolen

Die 19. Woche hat begonnen und so langsam stellen sich doch die altbekannten Nebenwirkungen ein.

Im Training beginne ich häufig mit voller Power, aber schon nach der ersten Übung ist die Luft raus und ich krauche nur noch von Übung zu Übung.

Lange Zeit ging es immer im Zick-Zack-Kurs schön bergab, nun gab es eine Phase, in der die oberen Zacken deutlich öfter und länger blieben…das hat mich wieder sehr genervt. Mehrere Tage sah ich 77,X und dann plötzlich wieder eine Woche 78,X. Nervig!

Gestern war einer der wenigen Tage, die morgens mit Hunger beginnen, den ganzen Tag über quälend vor sich hintröpfeln…die letzte geplante Kalorie verschwandt gegen 17:30 im gierigen Schlund…und dann wurde es richtig unerträglich…brennender Hunger. Also habe ich mehr gegessen. Und heute morgen überrascht mich dann ein neues Tiefstgewicht (76,6). Und das, obwohl ich doch gerade erst die 77,2 errungen hatte. Nachdem die Waage also lange Zeit so zögerlich war, springt sie nun plötzlich.

An einigen Abenden liege ich mit klappernden Zähnen im Bett, obwohl es warm ist und ich gut zugedeckt bin. Als würde der Stoffwechsel stottern.

Generell bemerke ich öfter, dass ich kalte Hände habe oder ab und zu friere.

Genauso oft habe ich aber auch regelrechte Hitzewellen oder Anfälle von unbändigem Tatendrang.

Meistens fühle ich mich topfit, flitze auf Arbeit die Treppen rauf und runter, immer zwei Stufen auf einmal nehmend. Und dann gibt es Momente, wo ich mich ganz erschöpft und ausgelaugt fühle.

Viele bemerken die Veränderungen an mir, weil ich immer zuerst im Gesicht abnehme, das fällt ins Auge. Was andere nicht so wahrnehmen (Push-Up sei Dank) ist die deutlich schwindende Oberweite. Bald sind die Körbchen leer…und dann? Socken oder neue Bustiers ohne Körbchen?

Insgesamt bin ich derzeit richtiggehend in der Schmelze…anders lässt es sich nicht beschreiben. Überall geht die Fettschicht zurück und hinterlässt immer strenger werdende Muskelpartien. Ein großartiges Gefühl! Dafür nehme ich die Nebenwirkungen in Kauf. Dafür und für den fast gänzlich verschwundenen Drang der Völlerei nachzugehen, die keine Sättigung kennt. Für mich ist letzteres momentan die größte Befreiung. Es hat mich richtiggehend wahnsinnig gemacht, ständig und immerwährend dem Drang zu widersprechen, mehr und mehr in mich reinzustopfen ohne Befriedigung zu erfahren.

Jetzt hol ich mir noch einen heißen Tee für die kalten Finger. Euch einen schönen Abend.

Advertisements

5 Kommentare zu “19. Woche: Diät-Kapriolen

  1. So ging es mir auch. Die letzten 3 Wochen waren echt anstrengend. Keine Lust auf nix. Jetzt geht es langsam wieder bergauf. Mal schauen was die Zeit so mit sich bringt. Dir viel Glück.

      • Yep, mir hat mein Trainer letztens geschrieben, wie pflegeleicht ich wäre und dass ich das sehr gut mache. Ging runter wie Öl. Genau das brauchen wir. Und ab und zu mal jammern muss auch sein. 😉 Halt durch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s