Bio – von wegen besser!

Was stimmt eigentllich nicht mit den Bio-Eiern aus dem Supermarkt?

Egal ob Aldi, Rewe oder Kaufland. Die Bio-Eier sind von minderer Qualität.

  • Die Schale ist papierdünn und brüchig.
  • das Dotter ist blassgelb
  • das Dotter zerfließt bei der leichtesten Berührung
  • manchmal stinken die Pappen auch zum Himmel

Meine Mutter hat früher immer grüne Eier vom Bauernhof geholt. Mit Kacke und Feder dran. Als Teenager war mir das suspekt, also erklärte sie mir (als aufgewachsene Bauerntochter), dass man die Güte von Eiern anders bewerten sollte.

Eine harte Schale heißt, die Hühner bekommen ausreichend Kalk in der Nahrung.
Das Dotter muss sattgelb bis orange aussehen und darf nicht gleich zerfließen. Dann kann man davon ausgehen, dass das Huhn gut ernährt wird.

Ratet mal, welche Eier ich nur noch in der Not kaufe…

Das Foto habe ich geschossen, als ich zufällig zwei Packungen brauchte.
Links sieht man die Bio-Dotter vom Rewe (ich brauchte für ein Rezept getrennte Eier, daher fehlt das Eiklar). Aber wie gesagt, Kaufland, Aldi und Rewe nehmen sich da nichts.

Rechts ist eine regionale Marke mit Bodenhaltung. Günstiger als die Bio-Eier und für mich ganz klar die bessere Wahl.

Habt ihr auch schon solche Bio-Reinfälle erlebt?

 

Advertisements